Error in German content indexing

Hello,

We need some consultation regarding indexing German content.
we have found that the configuration, we have done is not letting us index some of the documents if the document contains some special compound words/patterns.


DELETE my-index-000001

PUT my-index-000001
{
   "settings":{
      "analysis":{
         "analyzer":{
            "german":{
               "type":"custom",
               "tokenizer":"whitespace",
               "filter":[
                  "german_decompounder",
                  "german_normalization",
                  "lowercase",
                  "asciifolding",
                  "word_delimiter_graph",
                  "stop_german",
                  "keyword_repeat",
                  "snowball_german",
                  "stemmer_german",
                  "remove_duplicates"
               ]
            }
         },
         "filter":{
            "word_delimiter_graph":{
               "type":"word_delimiter_graph",
               "generate_word_parts":true,
               "generate_number_parts":true,
               "catenate_words":true,
               "catenate_numbers":false,
               "catenate_all":false,
               "split_on_case_change":false,
               "preserve_original":true,
               "split_on_numerics":false
            },
            "snowball_german":{
               "type":"snowball",
               "language":"German"
            },
            "german_decompounder":{
               "type":"hyphenation_decompounder",
               "word_list_path":"analysis/de/dictionary-de.txt",
               "hyphenation_patterns_path":"analysis/de/de.xml",
               "only_longest_match":true,
               "min_subword_size":4
            },
            "stop_german":{
               "type":"stop",
               "ignore_case":true,
               "stopwords":"_german_"
            },
            "stemmer_german":{
               "type":"stemmer",
               "language":"light_german"
            }
         }
      }
   },
   "mappings":{
      "properties":{
         "my_text":{
            "type":"text",
            "analyzer":"german"
         }
      }
   }
}
 
POST my-index-000001/_doc/1 
{
  "my_text": "(Einhaltungsvorschriften)"
}

We are using “word_list” from german-decompounder/dictionary-de.txt at master · uschindler/german-decompounder · GitHub and “hyphenation_patterns” from FOP XML Hyphenation Patterns

While indexing we are getting following error:

{
  "error" : {
    "root_cause" : [
      {
        "type" : "illegal_argument_exception",
        "reason" : "startOffset must be non-negative, and endOffset must be >= startOffset, and offsets must not go backwards startOffset=0,endOffset=25,lastStartOffset=1 for field 'my_text'"
      }
    ],
    "type" : "illegal_argument_exception",
    "reason" : "startOffset must be non-negative, and endOffset must be >= startOffset, and offsets must not go backwards startOffset=0,endOffset=25,lastStartOffset=1 for field 'my_text'"
  },
  "status" : 400
}

Could you please give me some direction, whats wrong I am doing here?

Thanks

Did you check if it will work for an other language? Is it a special problem with the german source or is it a general purpose?

Thanks - Enomine

Do you have examples for them?

Thanks - Enomine

I am using different custom analyzer configurations for different languages. All other analyzer configuration is working as expected. Except for the German configuration, It fails for specific german compound words.

Yes, I have sample content that I am not able to index.

PTC Release Advisor
Zusammenfassung
PTC Release Advisor, eine Web-basierte Anwendung, wurde als einzige Quelle der Wahrheit für die Upgrade-Planung und Produktversionsmatrizen eingeführt. Release Advisor bietet zielgerichtete Upgrade-Empfehlungen basierend auf der eindeutigen Kundenumgebung und Produktsuite, um eine schnellere und genauere Entscheidungsfindung zu ermöglichen. Release Advisor bietet auch zentralen Zugriff auf alle PTC Produktversionsmatrizen, die Produktversions- und Support-Daten, die PTC Produktinteroperabilität und detaillierte Unterstützungsmatrizen an einem Ort umreißen.
Die Systemvoraussetzungen und die Kompatibilitätsmatrix von Windchill 12.1.0.0 befinden sich hier. Sie können auch auf der Seite Produktveröffentlichungskalender auf die Seite View Matrix Page klicken, um die Matrix für eine gegebene Version anzuzeigen.
Informationen dazu, wie Sie Release Advisor verwenden, um eine Versionsmatrix für ein aktuelles PTC Produkt oder Ihre Upgrade-Planung zu überprüfen, finden Sie in diesem technischen Support-Artikel CS339673.


Digitale Produktverfolgbarkeit: Eine Verbesserung in der Sammler-Benutzeroberfläche
Zusammenfassung
Vor Windchill 12.1.0.0 mussten Sie sich separat bei ThingWorx anmelden, um Remote-Daten in die Windchill ThingWorx Sammler-Benutzeroberfläche laden zu können. In dieser Version wurde die Windchill Sammler-Benutzeroberfläche verbessert, um die einfache Integration von Anwendungen mithilfe einer Single Sign-On (SSO) zu erleichtern.
Diese Verbesserung ist für Benutzer, die Verfolgungs-Links verwenden, um Remote-Objekte in Änderungsobjekten zu sammeln. Mit dieser Verbesserung können Sie sich bei Windchill und ThingWorx mit einem einzelnen Satz von Anmeldeinformationen anmelden
Zugehörige Informationen
Weitere Informationen finden Sie in der Tabelle mit Bezug auf den Status der SSO-Verbindung im Thema Tabelle "Verfolgt zu".

Einhaltung der Umweltschutzauflagen
Die Tabelle Einhaltung der Umweltschutzauflagen zeigt den Einhaltungsstatus des festgelegten Teils an. Ein Einhaltungsstatus ist ein Wert, der einem Teil oder Produkt basierend auf der Validierung von Materialien und Stoffen des Teils oder Produkts anhand eines festgelegten Satzes von Umweltschutzauflagen (Einhaltungsvorschriften) zugewiesen wird.
In der folgenden Tabelle werden die von Windchill Compliance unterstützten Einhaltungsvorschriften aufgelistet.
Einhaltungsvorschriften
Beschreibung
Konfliktmineralien
Konfliktmineralienauflagen gemäß Dodd-Frank Act
EU-RoHS General, EU RoHS Medical und EU RoHS Consumer
RoHS-Richtlinie der Europäischen Union
ROHS (C), ROHS (I) und ROHS (S)
RoHS
JIG (A), JIG (B), JIG (R) und JIG (I)
Joint Industry Group (JIG)
REACH SVHC (C), REACH SVHC (A), REACH SVHC (R) und REACH SVHC (S)
Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemical (REACH)
GADSL Declarable und GADSL Prohibited
Global Automotive Declarable Substance List (GADSL)
ELV
End of life vehicles (ELV)
ZH_ROHS (ALL)
China RoHS
KO_ROHS (E-PRODUCTS)
Korea RoHS
EC BATTERY (RESTRICTED) und EC BATTERY (REPORTABLE)
Richtlinie der Europäischen Kommission für Akkus
Die gültigen Einhaltungsstatus sind wie folgt:
Symbol
Einhaltungsstatus
Beschreibung

Bestanden
Gibt den Einhaltungsstatus für ein Teil an, das keine kontrollierten Stoffe enthält, die den Grenzwert in den Einhaltungsvorschriften überschreiten.

Bestanden mit Freistellungen
Gibt an, dass der Einhaltungsstatus des Teils "Bestanden mit Freistellungen" ist.

Teilweise durchgefallen
Gibt an, dass der Einhaltungsstatus des Teils "Teilweise durchgefallen" ist.

Unbestimmt
Gibt an, dass der Einhaltungsstatus des Teils unbestimmt ist.

Benötigt Aufmerksamkeit
Gibt den Einhaltungsstatus für ein Teil an, das einen kontrollierten Stoff enthält, der den Grenzwert in den Einhaltungsvorschriften überschreitet und für den keine gültige Freistellung vorliegt.

Berichtspflichtig
Gibt den Einhaltungsstatus für ein Teil an, das einen kontrollierten Stoff enthält, der den Grenzwert überschreitet, keine gültige Freistellung gemäß den Einhaltungsvorschriften aufweist und bestimmte Berichterstellungspflichten erfüllen muss.

Fehlgeschlagen
Gibt an, dass der Einhaltungsstatus des Teils "Fehlgeschlagen" ist.

Nicht zu berücksichtigen
Gibt an, dass das Teil nicht in der Einhaltungsstatusberechnung für die angegebenen Einhaltungsvorschriften berücksichtigt werden muss.

Keine Daten
Gibt an, dass der Einhaltungsstatus des Teils "Keine Daten" ist.

Nicht zutreffend
Gibt an, dass die Einhaltungsvorschriften für das Teil nicht anwendbar sind.

Teile löschen
Wenn Sie ein Teil löschen, wird es vollständig aus der Windchill Datenbank entfernt. Es ist nur möglich, Teile zu löschen, wenn Sie die entsprechenden Zugriffsrechte haben und wenn die Integrität der Beziehungen zu anderen Objekten beibehalten wird. Sie können z.B. nur ein Teil am Ende der Versionssequenz löschen. In einem anderen Beispiel können Sie ein Teil nicht löschen, das in der Produktstruktur eines anderen Teils verwendet wird. Jeder Löschvorgang wird vom System analysiert, und alle Konflikte werden gemeldet.
Der Löschvorgang eines Teils folgt diesem Muster:
•Wählen Sie das zu löschende Teil aus.
•Sammeln Sie zusätzliche zugehörige Objekte, die im Löschvorgang enthalten sein sollten.
•Windchill überprüft die Liste der Objekte, die gelöscht werden soll, und benachrichtigt den Benutzer, wenn Konflikte gefunden werden.
•Der Benutzer löst Konflikte wenn möglich, und schließt den Löschvorgang ab.
Das genaue Verfahren zum Löschen eines Teils ist wie folgt:
1.Navigieren Sie zu der Informationsseite für das zu löschende Teil.
2.Wählen Sie im Menü Aktionen den Befehl Löschen aus. Das Fenster Löschen wird angezeigt.
3.Verwenden Sie die Sammlungsaktionen in der Symbolleiste, um zusätzliche Objekte auszuwählen, die in der gleichen Operation gelöscht werden sollen.
* 
Das System stößt auf weniger Konflikte, wenn alle zugehörigen Objekte gleichzeitig gelöscht werden. Weitere Informationen zur Objektsammlung finden Sie unter Sammler.
4.Wählen Sie Löschoptionen aus den Wahlmöglichkeiten unter den gesammelten Objekten aus. Die Optionen sind:
◦Alle Iterationen jedes Objekts, das Teil der Tabelle ist, löschen - Wählen Sie diese Option aus, um alle Iterationen von Objekten zu löschen, die zum Löschen ausgewählt wurden.
oder
◦Alle Revisionen jedes Objekts, das Teil der Tabelle ist, löschen - Wählen Sie diese Option aus, um alle Revisionen und die zugehörigen Iterationen von Objekten zu löschen, die zum Löschen ausgewählt wurden.
oder
◦Neueste Iterationen jedes Objekts, das Teil der Tabelle ist, löschen - Wählen Sie diese Option aus, um nur die neueste Iteration von Objekten zu löschen, die zum Löschen ausgewählt wurden.
Wählen Sie Aktion im Hintergrund ausführen aus, um die Sitzung für andere Aktionen freizugeben, während der Löschvorgang abgeschlossen wird.
5.Klicken Sie auf OK, um den Löschvorgang abzuschließen.
* 
Wenn keine Konflikte vom System gefunden wurden, werden die Objekte gelöscht. Wenn Konflikte vorhanden sind, wird das Fenster Ereignis-Manager mit den Objekten angezeigt, die während des Löschvorgangs Ausnahmefehler verursacht haben. Wenn die Ausnahmefehler außer Kraft gesetzt werden können, können Sie die Bedingung korrigieren und den Löschvorgang wiederholen. Weitere Informationen zum Ereignis-Manager und zur Verarbeitung von Konflikten finden Sie unter:
•Ereignis-Manager
•Ereignisinformationen anzeigen
•Konflikte verwalten

Baselines erstellen
Abhängig davon, wie Sie die Aktion Neue Baseline initiieren, können Sie entweder eine leere Baseline erstellen oder die Objekte vorauswählen, die enthalten sein sollen.
* 
Wenn auf Ihrer Site Sicherheitsbeschriftungen aktiviert sind, können Sie mit dem Schritt Sicherheitsbeschriftungen einstellen fortfahren. Weitere Informationen zum Festlegen von Sicherheitsbeschriftungen finden Sie unter Sicherheitsbeschriftungen beim Erstellen von Objekten festlegen.
1.Um eine neue Baseline zu erstellen, verwenden Sie eine der folgenden Methoden:
◦Wählen Sie Aktionen > Neu > Neue Baseline auf der Seite Details eines der folgenden Kontexte aus: Produkt , Bibliothek , Programm  oder Projekt .
◦Wählen Sie Aktionen > Hinzufügen zu > Zur Baseline hinzufügen auf der Informationsseite eines Teils, eines Dokuments, eines dynamischen Dokuments oder eines CAD-Dokuments aus.
◦Führen Sie in der Tabelle Ordnerinhalt eine der folgenden Aktionen aus:
▪Wählen Sie Aktionen > Neu > Neue Baseline aus.
▪Aktivieren Sie die Kontrollkästchen neben den Objekten, die Sie der Baseline hinzufügen möchten. Wählen Sie im Kontextmenü "Aktionen" Zur Baseline hinzufügen aus, oder wählen Sie Aktionen > Hinzufügen zu > Zur Baseline hinzufügen aus.
2.Wenn Sie die Aktion Zur Baseline hinzufügen verwenden, klicken Sie auf Neue Baseline.
3.Füllen Sie im Fenster Neue Baseline die folgenden Felder aus:
Feld
Beschreibung
Name
Geben Sie einen eindeutigen Namen für die Baseline an.
Beschreibung
Geben Sie eine kurze Beschreibung der Baseline ein.
Geschützt
Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus:
•Ja
Objekte, die dieser Baseline hinzugefügt wurden, können nicht aus dem System gelöscht werden, ohne dass zuerst die Baseline gelöscht oder das Objekt aus der Baseline entfernt wird.
•Nein
Dadurch wird der Baseline-Modus auf Ungeschützt gesetzt, und Objekte in der Baseline können jederzeit gelöscht werden. Eine Warnmeldung wird angezeigt, wenn ein Benutzer versucht, ein Objekt zu löschen, das zu einer ungeschützten Baseline hinzugefügt wurde.
Sperre
Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus:
•Ja
Nur der Baseline-Ersteller oder ein Administrator kann Änderungen an der Baseline vornehmen.
•Nein
Jeder Benutzer mit Berechtigungen zum Bearbeiten kann Änderungen an der Baseline vornehmen.
Speicherort
Ordner automatisch auswählen – Übernehmen Sie den Speicherort der Baseline entsprechend den Objektinitialisierungsregeln für den Kontext.
Ordner auswählen – Navigieren Sie zu einem speziellen Speicherort für die Baseline. Klicken Sie auf das Speicherortsymbol , um zu einem neuen Ordner zu navigieren.
Abhängig von den von Ihren Administratoren vorgenommenen Einstellungen können Sie evtl. auch die folgenden Attributoptionen anzeigen:
◦Lebenszyklusvorlage – Wählen Sie die Lebenszyklusvorlage aus, die Sie für diese Baseline verwenden möchten.
◦Teamvorlage – Wählen Sie die Lebenszyklus-Teamvorlage aus, die Sie für diese Baseline verwenden möchten.
* 
Falls an Ihrem Standort für ein Objekt zusätzliche Attribute definiert wurden, werden die Felder und Standardwerte für diese Attribute im Feld Unternehmen angezeigt.
4.Klicken Sie auf Fertigstellen.
5.Wenn Sie die Baseline mit der Aktion Zur Baseline hinzufügen erstellen, können Sie die Tabelle Baseline-Objekte verwenden, um die Objekte zu ändern, die in der Baseline enthalten sind.
Wenn Sie die Baseline mit der Aktion Neue Baseline erstellen, navigieren Sie zur Baseline-Informationsseite, um auf die Tabelle Baseline-Objekte zuzugreifen.
Weitere Informationen finden Sie unter Tabelle "Baseline-Objekte" und Baseline-Objekte sammeln.
* 
Nachdem Sie die Baseline erstellt haben, können Sie die Aktion Zugriffssteuerung bearbeiten verwenden, um den Zugriff für andere Benutzer festzulegen oder zu ändern.

Zuordnungstypen für die CAD-gesteuerte Produktkonstruktion
Die Erstellung von Windchill Produktstrukturen anhand der zugrunde liegenden CAD-Beziehungen gehörte von Anfang an zu den grundlegenden Funktionen von Windchill Workgroup Manager. Diese Funktion war jedoch nur begrenzt nutzbar. Anfänglich konnten nur die in der folgenden Tabelle aufgeführten Zuordnungstypen zur Steuerung der Erstell-Regeln für die Erstellung von Windchill Produktstrukturen verwendet werden.
Anfänglicher Zuordnungstyp
Erstell-Regel-Merkmale
Änderung in Windchill 9.0
Aktiv
•Erstellt eine Windchill Begleit-Produktstruktur.
•Ermöglicht die Weitergabe von Attributinformationen zwischen der CAD-Struktur und der zugeordneten Windchill Produktstruktur.
Umbenennung des Zuordnungstyps in "Besitzer"
Passiv
•Trägt zur Beschreibung der Windchill Produktstruktur bei.
•Ähnelt dem Verhalten eines Beschreibt-Links zwischen einem Windchill Dokument und einem Windchill Teil.
Umbenennung des Zuordnungstyps in "Inhalt"
In Windchill 9.1 wurden die Eigenschaften der Besitzer-Zuordnung in drei grundlegende Bausteine bzw. Build-Link-Typen zerlegt, um eine größere Flexibilität zu bieten.
Build-Link-Typ der Besitzer-Zuordnung
Erstell-Regel-Merkmal
Spezielle Erstell-Regel-Befolgung
Struktur
Erstellt eine Windchill Begleit-Produktstruktur.
Nur ein CAD-Dokument kann die Windchill Produktstruktur steuern.
Attribut
Ermöglicht die Weitergabe von Attributinformationen zwischen der CAD-Struktur und der zugeordneten Windchill Produktstruktur.
Viele CAD-Dokumente können die Attribute der Windchill Produktstruktur steuern.
Darstellung
Wenn das CAD-Dokument einer CAD-Struktur hinzugefügt wird, wird das zugeordnete Windchill Teil der generierten Windchill Produktstruktur hinzugefügt.
•Ein CAD-Dokument kann nur ein Windchill Teil darstellen.
•Ein Windchill Teil kann durch viele CAD-Dokumente dargestellt werden.
* 
"Darstellung" hat je nach Kontext verschiedene Bedeutungen, und es ist wichtig, den Unterschied zu kennen: Im Zusammenhang mit Build-Links bedeutet der Begriff "dargestellt in – oder teilnehmend an – einer Struktur"; in seiner anderen Bedeutung bezieht er sich auf eine WVS Darstellung (Windchill Visualization Services) eines Teils (z.B. wie in der Tabelle Darstellungen/Anmerkungen auf einer Windchill Teil-Informationsseite angezeigt).
Weitere Informationen zu WVS Darstellungen finden Sie im Abschnitt Darstellungen von CAD-Dokumenten mit besitzerzugeordneten Teilen.

System-Kompatibilität und -anforderungen
Es bestehen folgende Systemanforderungen zum Integrieren von Windchill in externe Systeme wie Windchill RV&S, Windchill Modeler oder IBM Rational Doors NG:
•Windchill
•ThingWorx Platform mit Flow, OSLC-Konnektor und Cross-Origin Resource Sharing (CORS) Einstellung
•Externer OSLC-Server
Weitere Informationen zur Software-Kompatibilität und zur Plattformunterstützung erhalten Sie, wenn Sie auf der Seite Produktveröffentlichungskalender den Link View Matrix Page für diese Version öffnen.
* 
Sie benötigen Administratorberechtigungen, um Zugang zu den oben genannten Systemen zu erhalten und die Integration durchzuführen.
Windchill Eigenschaften
Windchill Eigenschaften sind in der Datei <windchill>-\site.xconf verfügbar. Geben Sie die erforderlichen Werte für diese Eigenschaften an. Verwenden Sie das Dienstprogramm "xconfmanager", um die Änderungen in der Datei site.xconf zu übertragen.
1.Führen Sie den Befehl "xconfmanager -p" aus.
2.Starten Sie den Windchill Server neu.
Eigenschaftenname
Standardwert
Beschreibung
Beispiel
com.ptc.twx.host
Kein Standard
ThingWorx Flow Server ist der Host.
* 
PTC empfiehlt, dass sich ThingWorx und Windchill Server auf derselben Domäne der obersten Ebene befinden. Beispiel: https://windchill.ptcnet.ptc.com und https://thingworx.ptcnet.ptc.com haben als Domäne der obersten Ebene ptc.com. Wenn die Domänen der obersten Ebene für ThingWorx und Windchill unterschiedlich sind, kann das Verhalten in verschiedenen Browsern variieren.
thingworx.ptc.com
com.ptc.twx.port
Kein Standard
Der TCP/IP-Port, über den ThingWorx eine Verbindung für direkte Server-zu-Server-HTTP-Anfragen von Windchill herstellt
443
com.ptc.twx.protocol
Kein Standard
Das TCP-Protokoll, das in Windchill für die Verbindung mit dem ThingWorx Host verwendet werden soll, wenn ThingWorx im eigenständigen Modus installiert ist. Windchill verwendet standardmäßig das HTTP-Protokoll.
https
Basierend auf den Beispielwerten, die für die oben genannten Eigenschaften angegeben wurden, würde die folgende URL erstellt werden: https://thingworx.ptc.com:443/thingworx/composer. Wenn Sie für diese Eigenschaften Ihrem System-Setup entsprechende Werte angeben, stellen Sie sicher, dass die Ausgabe-URL gültig ist und über Ihren Browser aufgerufen werden kann.
Typen und Attribute
Im Dienstprogramm Typ- und Attributverwaltung von Windchill sind die folgenden modellierten Typen und Soft-Types verfügbar:
Modellierte Typen
Soft-Types
Instantiierbar
Untertyp kann erstellt werden
Externe Anforderungsressource
Anforderungs-Sammlung
Anforderung
Nein
* 
Standardmäßig sind alle Soft-Types auf Yes festgelegt.
Ja
Externe Architekturressource
 Aktivität
 Block
 Klasse
Klassendiagramm
 Modell
 Paket
 Anwendungsfall
Anwendungsfalldiagramm
Nein
* 
Standardmäßig sind alle Soft-Types auf Yes festgelegt.
Ja
Ablaufverfolgungs-Link für Anforderungsobjekt zu Objekt
Erfüllen
Ja
Ja
Ablaufverfolgungs-Link für Anforderungsversion zu Version
Zuordnen
Ja
Ja
Ablaufverfolgungs-Link für Architekturobjekt zu Objekt
Implementierung
Nein
Ja
Ablaufverfolgungs-Link für Architekturversion zu Version
Nein
Ja
* 
•Im Dienstprogramm Typ- und Attributverwaltung können Sie Soft-Types für als Externe Anforderungsressource und Externe Architekturressource modellierte Typen erstellen.
•Die Beziehungsbeschränkungen für die Soft-Types Erfüllen, Zuordnen und Implementierung für Teile, Optionen, Auswahlmöglichkeiten und Dokumente sind standardmäßig verfügbar. Wählen Sie den Typ im Fenster Neue Beziehungsbeschränkung aus, um Ablaufverfolgungs-Links zu einem benutzerdefinierten Kind-Typ hinzuzufügen.

Info*Engine-Benutzerhandbuch
Dieser Abschnitt dokumentiert die Verwendung von Info*Engine-Funktionen und -Tools:
•Info*Engine-Architektur
•Info*Engine-Datenmanagement
•Info*Engine-JSP-Seiten
•Info*Engine Aufgaben
•Info*Engine-Pakete
•Zuordnung von Berechtigungen
•Angepasste Tag-Bibliotheken
•Angepasste Webjects
•Webdienst-Framework
•SOAP-Dienste
•Server-Zugriffs-Kit
•Info*Engine-Kunden-Tag-Referenz
•Anzeigen von Webject-Referenzen
•Aufgaben-Webject-Referenz


Teilestruktur-Browser
Eine Teilestruktur ist eine dynamische, erweiterbare Darstellung einer Stückliste, die den Inhalt eines Produkts und dessen Entwicklung im Laufe der Zeit erfasst. Der Teilestruktur-Browser, der sich auf der Registerkarte Struktur auf einer Teileinformationsseite befindet, wird zum Anzeigen, dem Erstellen und dem Bearbeiten von Teilestrukturen und zugehörigen Informationen verwendet. Eine Teilestruktur besteht aus einer hierarchischen Darstellung der Teile und anderer untergeordneter Erzeugnisse, aus denen sich ein bestimmtes Teil, eine Teilekonfiguration oder eine Teilevariante zusammensetzt, sowie der zugehörigen Dokumentation. In der Teilestruktur wird die hierarchische Baugruppe des Teils angezeigt. Sie können eine Teilestruktur erweitern und minimieren und somit darin navigieren, Teile und Baugruppen anzeigen und die Baugruppen erweitern, um die Komponenten anzuzeigen. Für jeden Knoten werden zusätzliche Informationen zu diesem Teil angezeigt, und Sie können Aktionen wie das Öffnen der Informationsseite für dieses Teil durchführen. Der Inhalt der Teilestruktur wird durch die ausgewählte Konfigurationsspezifikation und die Filterkriterien bestimmt. Wenn Sie entweder die Konfigurationsspezifikation oder die Filterkriterien ändern, wird die Teilestruktur entsprechend aktualisiert. Bei Verwendung von Filterkriterien ist zu beachten, dass in der Teilestruktur eventuell einige Komponenten ausgeblendet sind.
Eine Übersicht über die Verwendung von Teilestrukturen für die Konfigurationsverwaltung von Produkten finden Sie unter Produktkonfigurationsinformationen erfassen.
Im Teilestruktur-Browser können Teile und Teilestrukturen weiter bearbeitet werden. Der Browser besteht aus einem Fenster mit zwei Bereichen. Im linken Bereich, dem Navigationsbereich, wird die Teilestruktur in einer Hierarchietabelle angezeigt. Im rechten Fenster werden Registerkarten angezeigt, die Informationen zu dem im Navigationsbereich ausgewählten Teil enthalten. Wenn Sie mehr als ein Teil in der Struktur ausgewählt haben, enthalten die Registerkarten Informationen für das zuletzt ausgewählte Teil.
Die Attribute, die in den Spalten der Struktur und in den Tabellen innerhalb der Registerkarten angezeigt werden, werden in den Teileattribute definiert.
Wählen Sie oben im Fenster Elemente aus den Menüs oder Symbole aus, um Aktionen für ein in der Struktur ausgewähltes Objekt auszuführen.

Verbesserte Leistung in Creo Elements/Direct Modeling
Produkt: Windchill Workgroup Manager for Creo Elements/Direct Modeling
Version: 12.1.1.0
Vorteil
Die Funktionen und Prozesse in Windchill Workgroup Manager for Creo Elements/Direct Modeling wurden verbessert, um eine bessere Leistung zu liefern.
Weitere Details
Es wurden Leistungsverbesserungen in den folgenden Bereichen vorgenommen:
•Öffnen von CAD-Modellen mit der Aktion Aus Windchill öffnen
•Verbesserte Aktion Aktualisieren zum Aktualisieren von CAD-Modellen
•Bequemeres Hochladen von CAD-Dokumenten mit der Aktion In Workspace speichern
•Optimierte Serveraufrufe bei der Interaktion mit dem CEDM-WGM-Client

Schlüssel für Visualisierungssymbole
Die folgende Tabelle dient als Schlüssel für die Windchill Visualisierungsdienst-Symbole. Sie können die Tabelle zum schnellen Nachschlagen ausdrucken.
Schlüssel für Visualisierungssymbole
Symbol
Beschreibung

Erstellt eine neue Darstellung des Objekts.

Öffnet einen Batch-Druckvorgang in Creo View, mit dem Sie mehrere einem Element zugeordnete Dateien drucken können.

Aktualisiert die Listeninformationen auf einer bestimmten Seite.

In der Option Batch-Druck, zeigt die verfügbaren Druckoptionen für einen ausgewählten Job an.

Zeigt die Teilestruktur des Elements in Creo View an.

Zeigt die Objekte in Creo View an.

Erstellt auf der Suchergebnis- oder Informationsseite eine Standarddarstellung für ein Teil, ein Dokument, ein CAD-Dokument oder ein dynamisches Dokument.
Eine Baugruppe wird mithilfe der Standard-Konfigurationsspezifikation oder dem neuesten Konfigurationstyp konfiguriert, der im Fenster Neue Darstellung festgelegt ist, und der Strukturtyp wird auf "Nur CAD" eingestellt. Wird dieses Symbol nicht für ein Teil angezeigt, kann dieses Teil nicht publiziert werden, da die erforderlichen CAD-Daten fehlen.
Publiziert in der Tabelle Darstellungen/Anmerkungen die ausgewählte Darstellung unter Verwendung derselben Konfigurationsspezifikation und desselben Strukturtyps erneut.

In Creo Illustrate öffnen – Öffnet Creo Illustrate Dateien (.c3di) in Creo Illustrate.
In Creo Illustrate importieren – Importiert Creo View Dateien (.pvz) in Creo Illustrate.

Gibt in der Tabelle Darstellungen/Anmerkungen an, dass eine Darstellung die Standarddarstellung ist.

Gibt in der Tabelle Darstellungen/Anmerkungen an, dass eine Darstellung nicht die Standarddarstellung ist. Klicken Sie auf dieses Symbol, um sie als Standard festzulegen.

Gibt in der Tabelle Darstellungen/Anmerkungen eine Standarddarstellung mit Mehrfach-Genauigkeit an.

Gibt in der Tabelle Darstellungen/Anmerkungen eine Darstellung mit Mehrfach-Genauigkeit an, die nicht die Standarddarstellung ist. Klicken Sie auf dieses Symbol, um sie als Standard festzulegen.

Gibt in der Tabelle Darstellungen/Anmerkungen für ein WTPart eine Standarddarstellung für ein referenziertes Objekt, eine Variante oder eine Zeichnung an. Diese Darstellungen können nicht geändert, jedoch in Creo View geöffnet werden.

Gibt in der Tabelle Darstellungen/Anmerkungen für ein WTPart eine Nicht-Standarddarstellung für ein referenziertes Objekt, eine Variante oder eine Zeichnung an. Diese Darstellungen können nicht geändert, jedoch in Creo View geöffnet werden.

Gibt in der Tabelle Darstellungen/Anmerkungen für ein WTPart eine Standarddarstellung mit Mehrfach-Genauigkeit für ein referenziertes Objekt, eine Variante oder eine Zeichnung an. Diese Darstellungen können nicht geändert, jedoch in Creo View geöffnet werden.

Gibt in der Tabelle Darstellungen/Anmerkungen für ein WTPart eine Nicht-Standarddarstellung mit Mehrfach-Genauigkeit für ein referenziertes Objekt, eine Variante oder eine Zeichnung an. Diese Darstellungen können nicht geändert, jedoch in Creo View geöffnet werden.

Klicken Sie in der Tabelle Darstellungen/Anmerkungen für einen Anmerkungssatz mit der rechten Maustaste, und wählen Sie Anmerkung sperren, um die Markierung zu sperren und so eine Änderung zu verhindern. Nur die Person, die die Markierung gesperrt hat, oder ein Administrator kann die Sperre aufheben.

Klicken Sie in der Tabelle Darstellungen/Anmerkungen für einen Anmerkungssatz mit der rechten Maustaste, und wählen Sie Anmerkung entsperren, um die Markierung zu entsperren, sodass andere sie ändern können.

Klicken Sie in der Tabelle Darstellungen/Anmerkungen für einen Anmerkungssatz mit der rechten Maustaste, und wählen Sie Vorwärtskopieren aktivieren, um zur neuen Iteration vorwärtszukopieren.

Legen Sie in der Tabelle Darstellungen/Anmerkungen für einen Anmerkungssatz im Kontextmenü Aktionen fest, dass die Anmerkung nicht zur neuen Iteration vorwärtskopiert wird.

Im Menü Aktionen der Tabelle Darstellungen/Anmerkungen werden mit Ausgewählte löschen die zugeordneten Objekte gelöscht.

In der Tabelle Darstellungen/Anmerkungen das Symbol für Anmerkungen

Im Menü Aktionen in der Tabelle Darstellungen/Anmerkungen für eine Darstellung initiiert Post-Publizierung eine Post-Publizierung für eine Darstellung.

Gibt im Menü Aktionen in der Tabelle Darstellungen/Anmerkungen für eine Darstellung an, dass keine Post-Publizierung für eine Darstellung verfügbar ist

Kopiert im Menü Aktionen in der Tabelle Darstellungen/Anmerkungen für einen Anmerkungssatz alle Objekte in die Zwischenablage

Im Menü Aktionen in der Tabelle Darstellungen/Anmerkungen für einen Anmerkungssatz fügt Einfügen alle Darstellungen aus der Zwischenablage ein.

Im Menü Aktionen in der Tabelle Darstellungen/Anmerkungen für einen Anmerkungssatz ermöglicht es Ihnen Auswahl einfügen, spezielle Objekte aus der Zwischenablage auszuwählen und sie einzufügen.

Ruft den WVS-Auftragsmonitor auf.

Kennzeichnet einen Publizierjob in der Spalte Auftragstyp in der Tabelle Auftragsübersicht; und kennzeichnet einen Publizierjob-Auftragstyp im Bereich Auftragsdetails des WVS-Auftragsmonitors.

Kennzeichnet einen Druckjob in der Spalte Auftragstyp in der Tabelle Auftragsübersicht; und kennzeichnet einen Druckjob-Auftragstyp im Bereich Auftragsdetails des WVS-Auftragsmonitors.

Kennzeichnet einen Durchdringungserkennungsjob in der Spalte Auftragstyp in der Tabelle Auftragsübersicht; und kennzeichnet einen Durchdringungserkennungsjob-Auftragstyp im Bereich Auftragsdetails des WVS-Auftragsmonitors.

Prozessmaterial-Informationsseite
Prozessmaterialien sind Elemente, die bestellt werden können, aus einem bestimmten Material bestehen und für die eine bestimmte Operation ausgeführt werden muss. Prozessmaterialien werden nicht in der Stückliste für das Erzeugnis aufgeführt. Typische Beispiele sind Farbe, Klebstoff und Schmierstoff.
Die Prozessmaterial-Informationsseite ist ein Sammelpunkt für Informationen zum Prozessmaterial. Auf die Informationsseite eines Prozessmaterials wird zugegriffen, indem Sie auf das Informationssymbol  klicken.
Von der Informationsseite aus können Sie Aktionen für ein Prozessmaterial ausführen und die Objektattribute sowie zugehörige Informationen anzeigen.
Eine Übersicht über die Funktionen der Informationsseite finden Sie unter Informationsseiten und Registerkarten der Informationsseite anpassen.
Aktionen
Informationsseiten enthalten eine Liste verfügbarer Aktionen in einem Menü, das links oben auf der Seite angezeigt wird. Die Verfügbarkeit dieser Aktionen ist vom Status des Prozessmaterials und von Ihren Zugriffsberechtigungen abhängig.
Die folgenden Aktionen sind von besonderem Interesse für dieses Objekt.
Aktion
Beschreibung
Zugehörige Fertigungsobjekte anzeigen
Öffnet das Fenster Zugehörige Fertigungsobjekte anzeigen, das Zugriff auf die Tabelle Objektliste bietet. Die Tabelle Objektliste ermöglicht es Ihnen, Objekte, die zum gegebenen Objekt gehören, anzuzeigen, zu sammeln und zuzuordnen.
Registerkarten
Die folgenden Registerkarten stehen auf der Informationsseite des Prozessmaterials zur Verfügung. Sie können die Registerkarten auf den einzelnen Objektinformationsseiten so anpassen, dass nur relevante Informationen angezeigt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Registerkarten der Informationsseite anpassen.
* 
Administratoren können die Registerkarten, die Ihnen angezeigt werden, ändern.
Registerkarte
Beschreibung
Details
Auf der Registerkarte Details werden die Attribute eines Objekts angezeigt.
Unter Objektattribute finden Sie eine Liste der häufigen Attribute in Windchill. Siehe auch Visualisierung.
Die folgenden Attribute sind für dieses Objekt von besonderem Interesse.
•Prozessmaterial
•Attribute
•Bemaßungen
•Prozess
•System
Verwendungsnachweis
Auf der Registerkarte Verwendungsnachweis können Sie feststellen, in welchen Baugruppen oder Produktstrukturen das ausgewählte Teil verwendet wird. Auf dieser Registerkarte können Sie die folgenden zugehörigen Tabellen anzeigen:
•Prozessplan-Verwendung
•Verwendungsnachweis
Unter Objektattribute finden Sie eine Liste der häufigen Attribute in Windchill.
Zugehörig
Über die Registerkarte Zugehörig können Sie Teile, "beschrieben von"-Dokumente und referenzierte Dokumente anzeigen, hinzufügen, ändern oder entfernen. Auf dieser Registerkarte können Sie die folgenden zugehörigen Tabellen anzeigen:
•Teile
•""Beschrieben von"-Dokumente"
•Referenzdokumente
Unter Objektattribute finden Sie eine Liste der häufigen Attribute in Windchill.
Verlauf
Auf der Registerkarte Verlauf können Sie den gesamten Prozess des Objekts mithilfe seiner Workflowzustände anzeigen. Auf dieser Registerkarte können Sie die folgenden Tabellen anzeigen:
•Zeitachse
Zeigt durch die Workflowzustände eine grafische Verlaufsdarstellung des Teils an.
Unter Objektattribute finden Sie eine Liste der häufigen Attribute in Windchill.
Änderungen
Die Registerkarte Änderungen enthält Informationen zu Änderungsobjekten und -aufgaben. Auf dieser Registerkarte können Sie die Tabelle Zugeordnete Änderungen anzeigen.
Unter Objektattribute finden Sie eine Liste der häufigen Attribute in Windchill.
Collaboration
Die Registerkarte Collaboration enthält Informationen zu dem Objekt bzw. den Objekten, dem/denen sie zugeordnet ist. Sie bietet zudem einen Überblick über die Interaktionen der Projektmitglieder mit dem Objekt. Auf dieser Registerkarte können Sie die folgenden zugehörigen Tabellen anzeigen:
•Diskussionen
•Abonnements
Unter Objektattribute finden Sie eine Liste der häufigen Attribute in Windchill.

Diskussionen schließen oder löschen
Nachdem ein Diskussions-Thread gesendet wurde, kann er gelöscht oder geschlossen werden, wenn er veraltet ist oder abgeschlossen wurde. Das Schließen oder Löschen eines Themas betrifft alle Anmerkungen, die unter diesem Thema gesendet wurden. Ebenso wirkt sich das Löschen einer Anmerkung auf alle Anmerkungen aus, die als Antwort gesendet wurden.
Ob Sie ein Thema oder eine Anmerkung schließen oder löschen können, hängt von den Verwaltungsberechtigungen ab, die an Ihrem Standort festgelegt wurden. In der Regel können Sie eigene Themen oder Anmerkungen löschen und schließen. Wenn diese Aktionen nicht angezeigt werden, wenden Sie sich an einem Administrator. Weitere Informationen finden Sie unter Auf Daten zugreifen.
* 
Benutzer mit den entsprechenden Verwaltungsberechtigungen können auch Themen und Anmerkungen löschen oder schließen, die von anderen Benutzern gesendet wurden.
Diskussionsaktivitäten löschen
Wenn Sie Themen oder Anmerkungen löschen, werden diese dauerhaft aus der Tabelle Diskussionen entfernt.
•Alle als Antwort gesendeten Anmerkungen werden ebenfalls gelöscht, einschließlich der von anderen Benutzern erstellten.
•Wenn ein anderer Benutzer das gelöschte Thema oder die Anmerkung abonniert hat, wird das Abonnement ebenfalls gelöscht. Es werden keine Benachrichtigungen an Angemeldete gesendet, wenn eine Diskussionsaktivität gelöscht wird.
Um ein Thema oder eine Anmerkung zu löschen, wählen Sie Löschen im Kontextmenü "Aktionen" aus.
Sie können auch auf einen Themennamen klicken, um das Thema in einem neuen Fenster zu öffnen. Wählen Sie Anmerkungen aus, und klicken Sie auf das Symbol "Löschen"  in der Tabellensymbolleiste Anmerkungen. Um das Thema zu löschen, wählen Sie Aktionen > Löschen aus.
Diskussionsthemen schließen
Das Schließen eines Themas verhindert, dass Benutzer neue Anmerkungen als Antwort hinzufügen können.
•Bereits gesendete Anmerkungen bleiben sichtbar.
•Nachdem ein Thema geschlossen wurde, können Sie es nicht erneut öffnen.
•Das Schließen eines Diskussions-Threads wirkt sich nicht auf vorhandene Abonnements aus. Abonnements eines geschlossenen Themas müssen manuell gelöscht werden.
Um ein Thema zu schließen, wählen Sie Thema schließen im Kontextmenü "Aktionen" aus.
Sie können auch auf einen Themennamen klicken, um das Thema in einem neuen Fenster zu öffnen. Wählen Sie Aktionen > Thema schließen aus.

Tabellen-Aktionen planen·– Planung
Aktionen stehen im Tabellenmenü Aktionen und im Kontextmenü mit Aktionen einzelner Aktivitäten in der Tabelle zur Verfügung.